|    |    |  DE |  FR

  • 1

PRESSESTIMMEN 2017


Badische Zeitung Offenburg, 28.11.2017
"Hoffnung auf eine bessere Welt und Ironie. Das interkulturelle Kunstprojekt vereinigt europäische und arabische Studenten in der Suche nach dem, was Angst macht"



Badische Zeitung Freiburg, 23.11.2017
"Flaschengeist, Puppenreiter. Bilder von Eva Schaeuble und Helga Marten sind in der Sammlung Hurrle in Durbach zu sehen"



Badische Zeitung Offenburg, 17.11.2017
"Wie heißt der Nachtkrapp im Nahen Osten? Ein interkulturelles Kunstprojekt befasst sich mit dem Angstbegriff in Orient und Okzident"



Offenburger Tagblatt, 13.11.2017
"Erinnerungskunst mal zwei. Vernissage: Figürliches von Helga Marten und Eva Schaeuble im Durbacher Museum Hurrle"



Badische Zeitung Offenburg, 10.11.2017
"Gesprächige und schweigende Bilder. Die Doppelausstellung des Museums Hurrle in Durbach inszeniert einen Dialog der Arbeiten von Eva Schaeuble und Helga Marten"



Badische Zeitung Freiburg, 29.09.2017
"Abstrakt und abgründig. Das Museum für Aktuelle Kunst in Durbach zeigt Landschaftskunst nach 1945"



Mundus, 4/ 2017
"Auf unbekanntem Terrain. Das Museum für Aktuelle Kunst der Sammlung Hurrle in Durbach zeigt Landschaft in der Kunst nach 1945"


Badische Zeitung Offenburg, 25.09.2017
"Großer Ausblick in die Landschaft nach 1945. Rüdiger Hurrles Museum für aktuelle Kunst in Durbach zeigt wichtige Positionen eines unsterblichen Genres in der Nachkriegskunst"



Mittelbadische Presse, 18. September2017
"Auf unbekanntem Terrain. Ein Rundgang in vier Kapiteln: Ausstellung im Museum für Aktuelle Kunst Durbach"



Artline 9,2017
"Herbert Zangs - Sammlung Hurrle Durbach"



Kulturjoker Freiburg, 08.2017
„Vom Sinn des Chaos“Retrospektive Herbert Zangs im Museum für Aktuelle Kunst in Durbach"



Badische Zeitung, 02.08.2017
"Collagierte Räume. Eine sehenswerte Doppelschau von Ben Hübsch und Martin Kasper in Durbach"



Badische Zeitung, 25.07.2017
"Virtuose des Porträts und der Farbverläufe. Das Museum für Aktuelle Kunst in Durbach präsentiert mit der Doppelausstellung Ben Hübsch und Martin Kasper eine Künstlersymbiose"



Mittelbadische Presse, 22.07.2017
"Das Spiel von Raum und Figur. Profile am Oberrhein: Ben Hübsch und Martin Kasper im Museum für Aktuelle Kunst Durbach"



SIMs Kultur, Nr. 2/ 2017
"Herbert Zangs: Vom Sinn des Chaos. Von verkannten Pionieren und der Wiederentdeckung der Landschaft"



Badische Zeitung, 30.06.2017
"Das Leben beackern. "Vom Sinn des Chaos": Das Museum Hurrle in Durbach zeigt Werke des Malers Herbert Zangs, der seiner Zeit stets voraus war"



Mittelbadische Presse, 16.06.2017
"Sammlung Hurrle würdigt fünf Künstler. Durbacher Museum für Aktuelle Kunst präsentiert Werke, deren Erschaffer runden Geburtstag hatten"


Dernières Nouvelles d'Alsace, 27/5/2017
"Herbert Zangs - Un pionnier allemand. Méconnu en France, proche en son temps de Joseph Beuys et du groupe Zero, Herbert Zangs (1924-2003) a été une figure discrète de l’avant-garde allemande des années 50 avant d’accéder à une pleine
reconnaissance deux décennies plus tard. Une rétrospective lui est consacrée au musée Hurrle à Durbach."


Mittelbadische Presse, 19.05.2017
"Spaß an Experimenten und unstetem Leben
Museum für aktuelle Kunst in Durbach widmet Herbert Zangs eine große Retrospektive"


Badische Zeitung, 12.05.2017
"Serielles mit lebendiger Störung. Museum für Aktuelle Kunst in Durbach präsentiert mit Herbert Zangs einen Großen der Bilderfindung"



Badische Zeitung, 11.04.2017
"Vita activa - vita contemplativa: Die Linie als das verbindende Element.In einer Doppelausstellung präsentiert das Museum für aktuelle Kunst - Sammlung Hurrle in Durbach Arbeiten von Karlheinz Bux und Rainer Nepita"



Mittelbadische Presse, Offenburger Tageblatt, 27.03.2017
"Linien führen sie zusammen. Profile am Oberrhein: Karlheinz Bux und Rainer Nepita im Museum für Aktuelle Kunst Durbach."


Dernières Nouvelles d'Alsace, 5/2/2017
"Exposition Panorama à la Sammlung Hurrle Durbach. Une collection et ses oeuvres-clefs"



Kunst:Art, Jan./Feb. 2017
"Aus der Botanik. Markus Gadient und Mireille Gros in der Sammlung Hurrle Durbach"



Christopher Lehmpfuhl, geb. 1972, Blick auf Staufenberg, 2006,
Öl auf Leinwand,
© VG Bild-Kunst, Bonn 2010

MUSEUM FÜR AKTUELLE KUNST
SAMMLUNG HURRLE DURBACH

Vier Jahreszeiten
Almstraße 49
77770 Durbach, Germany

Tel. +49 781 93201 - 402
Fax +49 781 93201 - 479
mail@museum-hurrle.de

ÖFFNUNGSZEITEN

Mittwoch - Freitag 14.00 – 18.00 Uhr
Samstag, Sonntag,
an Feiertagen

11.00 – 18.00 Uhr


GESCHLOSSEN an HEILIGABEND, 24.12.
und SILVESTER, 31.12.


Schließung wegen Ausstellungswechsel
vom 5. bis 14. November 2018
und vom 25. März bis 5. April 2019


NEWSLETTER bestellen